· 

Tag auf Tag im Hamsterrad - Christopher Klein & Jens Helbig

Wie funktioniert denn unser Geldsystem eigentlich? Geld ist immer da, klar, mancher hat mehr davon, mancher weniger, und wenn man rechtzeitig drauf schaut, dass man’s hat, wenn man’s braucht … und so. Aber woher kommt das Geld in meinem Geldbörsl oder auf meinem Konto wirklich? Warum muss ich für Geld Zinsen zahlen und was hat das für Auswirkungen? Warum werden die Armen immer ärmer und die Reichen immer reicher? Woher nimmt die Bank das Geld für meinen Kredit? Warum brauchen wir tatsächlich Wirtschaftswachstum? Die Antwort auf diese Fragen ist im Detail manchmal komplex, aber im Prinzip immer dieselbe: Weil unser Geldsystem so ist, wie es ist. Und wie es ist, das erklären Chris und Jens, wie sie sich als Marke nennen, in diesem Büchlein.

 

„Tag für Tag im Hamsterrad“ liest sich zum Teil wie ein Krimi und das, was man erfährt, lässt einen die Haare zu Berge stehen und die Zornesfalten auf der Stirn erscheinen. Das Buch hat übrigens nichts mit irgendwelchen Verschwörungstheorien zu tun, sondern beschreibt Fakten. Und die sind spannend genug.

 

Meinung: Das ist das Buch, das mich dazu gebracht hat, mich mit einem Thema zu beschäftigen, das mich bisher nie interessiert hat: Geld.

Das Buch ist ein typisches Werk, wie es heute viele, vor allem im Ratgeberbereich, gibt: schnell geschrieben und schnell veröffentlicht. Die Schrift ist mal klein und mal groß, das Layout mal ein- und mal zweispaltig, Rechtschreibung, Beistrichsetzung und Grammatik sind … na ja. Aber inhaltlich ist es sehr gut recherchiert, spannend und deshalb definitiv empfehlenswert.

Das Buch gibt's hier.

 

 

Inhalt (Story, Wissen, Recherche): 90

Sog-Effekt: 80

Sprache: 20

Layout: 20

Wertung: 52,5